EMAIL

Veröffentlicht 13th June 2014

„Ich konnte mich nicht optimal vorbereiten.“

Nicola Spirig kurz vor den ETU Triathlon Europameisterschaften in Kitzbühel.

In genau einer Woche ist es soweit: Die Schweizer Olympiasiegerin startet an den Triathlon Europameisterschaften in Kitzbühel, Österreich. Allerdings sind die Vorbereitungen erschwert, da ihr Schienbein immer wieder schmerzt. Wenn sie nicht aufpasst, riskiert sie einen Ermüdungsbruch.

„Ich nehme vor allem aus Spass teil. Ich konnte mich nicht optimal vorbereiten, obwohl ich viel Rad gefahren und geschwommen bin. Dies ist notwendig um die nötige Ausdauer für den Marathon zu haben.“

Obwohl sie beim letzten Wettkampf in Rapperswil zu wenige Bike-Kilometer in den Beinen hatte, fokussiert die Olympiasiegerin nach wie vor aufs Laufen. Der Grund ist  die Teilnahme am Marathon an der Leichtathletik EM in Zürich im August. Nicolas Tagesablauf beim Training variiert trotzdem sehr stark.

„Es gibt keinen typischen Trainingstag. Jeder Tag sieht komplett anders aus. Meistens sind es aber drei Trainingseinheiten, verteilt auf den ganzen Tag. Die erste erfolgt schon vor dem Frühstück.“

Disziplin, Training, Erfahrung und natürlich sportliche Ausdauer – all das bringt Nicola Spirig mit. Sicher fühlt aber auch sie sich nie.

„Momentan weiss ich nicht genau wo ich stehe und fühle mich deshalb in keiner Disziplin sicher. Ich habe immer vor dem ganzen Triathlon Respekt, es kann viel passieren in den 2 Stunden. Das Schwimmen ist sicher sehr wichtig und vorentscheidend.Mehr über Nicola Spirig
Der Lieblingsschuh der Olympiasiegerin

Bezugnehmend auf diesen Artikel

Related_cloud

Der Cloud, der leichteste gedämpfte Laufschuh der Welt.

Entdecke den Cloud.